Tispjg için OY HAKKI

Le droit de vote pour tispjg





Tispjg vor dem Deutschen Bundestag

KOMMUNALES WAHLRECHT für AUSLÄNDER und auch TÜRKEN!
Yabancılar ve Türklere yerel seçim hakkı verilmelidir!

Seneler önce İtalyan, İspanyol, Portekiz, Yunan... kader arkadaşlarımızla bando eşliğinde tren istasyonlarında kaşılandığımızda bize YASALAR önünde EŞİT HAKLAR GÜVENCESİ verilmişti. Her geçen gün özellıkle biz TÜRKLERİN HAKLARI hep KISITLANDI.Sonra yabancılar arasında AYIRIM yapıldı.Buraya bizlerle
çalışmaya gelen YABANCILARA 16 yaşında YEREL SEÇİM HAKKI tanınırken biz TÜRKLER yine dışlandık, demokratik hukuk devletince ALDATILDIK.Bugünedek hep SUSTUK. Suskunluğumuz bizlere yapılan haksızlıkları bilmeyişimizden değil, hukuk devletine olan güvencemiz ve saygınlığımızdandı. Bugünedek bize yapılanlar bir DEMOKRASİ AYIBIDIR. Sizler de bu DEMOKRASİ AYIBIYLA YAŞAMAK istemiyorsanız MEKTUBU imzalayıp Meclis Başkanı Sayın Dr.Lammert e FAKSLAYINIZ veya postalayınız. Böylece bizlere ve haklarımıza saygın davranmayan hukuk devletine de DEMOKRASİ DERSİ vermiş olacağız.
Bu, herhangi bir Parti veya Örgüte bağlı olmayan bir “Tispjg”-“Tekadam” girişimidir. Lütfen Mektubu fakslamadan önce fotokopisini yapıp dağıtarak t ü m demokratların da bu haklı davamıza katılmalarına yardımcı olunuz.
Bu demokrat ve onurlu çabanız için sizleri şimdiden kutlarım. “Tispjg” 11.022 _____________________________________________________________________________________________

An den
Bundestagpräsidenten
FAX (030) 227-365 48
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Berlin, den 21.06.2006

 

 

 

Offener Brief an den Bundestagspräsidenten!


Sehr geehrter Herr Dr. Lammert!
In Ihrer Dankrede sagten Sie, dass das Parlament „ HERZ der DEMOKRATIE „sei!
Seit dem 1. Sept. 2005 bin ich bei jedem Wind und Wetter mit dem Fahrrad unterwegs. (Genau in 286 Tagen ca. 11.440 km gefahren).An diesen Tagen kreiste ich auch klingelnd um den Bundestag vor Augen vieler Touristen, Politiker, Journalisten und Berlinern mit folgenden Sandwich-Schildern auf meiner Brust und meinem Rücken:


Hinten

 

 

D E M O K RATEN von E u r o p a
SCHÄMT euch!!!


Ich lebe und arbeite seit über
40 JAHREN h i e r.
Musste meinen P F L I C H T E N
(Sozialabgaben-Steuerzahlen)
immer N A C H K O M M E N .
Habe aber kein W A H L R E C H T ! ! !
Leben wir wirklich in einem RECHTSSTAAT???
Sind wir wirklich e c h t e D E M O K R A T E N ? ? ?

E U R O P A S C H Ä M D I C H ! ! !

T i s p j g

Vorne


E x p o r t -
Aktionsbild
vom Sept.
2 0 0 5

Aktionsbild
von
1 9 8 0

W E L T M E I S T E R D E U T S C H L A N D A l s d e m o k r a t i s c h e r
R E C H T S S T A A T ( ! )
bist du mir u.a. W A H L R E C H T
S C H U L D I G .
K o m m e n u n d e i n e n
P F L I C H T E N nach.

T i s p j g


 

 

 

(Am Fahrrad Vorn und Hinten hängen Schilder mit der Beschriftung: „ S u c h e W a h r e D e m o k r a t i e“)


Dabei habe ich festgestellt, dass keiner von den Politikern und von den Staatsdienern sich bisher darum gekümmert haben. Dann frage ich mich,ob dieses Parlament „taub“, „stumm“ und „gefühllos“ ist?
Albert Einstein sagte: „Der Staat ist für die Menschen und nicht die Menschen für den Staat“. (Das stand sogar im Jahr 2005 am Kanzleramt).
Ich sage, als hier ansässiger, türkischer Steuerberater, dass dieser Staat den hiesigen Türken vieles, aber zumindest „ kommunales Wahlrecht“ schuldig ist. Denn die anderen Ausländer (Italiener, Spanier, Portugiesen, Griechen, ..), die mit uns hierher geholt wurden, wurden nicht als „ Fremde“ sondern als „Migranten“ behandelt und haben sogar ab dem 16.Lebensjahr ein Wahlrecht für die kommunale Ebene. Warum dieser Unterschied?
Warum wurden wir nicht als Steuerbürger, sondern immer noch als „Fremde“ in diesem Lande benachteiligt?
Dienen die Türken dem deutschen Staat weniger als andere Ausländer (jetzt „Migranten“)?
Tatsache ist es aber, dass wir dem deutschen Staat mehr dienen als sog. „Migranten“ oder sogar Deutschen, denn unsere Steuerheimat ist nicht die „ Türkei“ sondern „ Deutschland“. Daher zahlen wir zusätzlich u.a. für unsere Erträge aus dem Heimatland auch hier noch mal Steuern. Also kommen wir unseren Pflichten mehr als andere nach. Warum kommt der deutsche Staat seinen Pflichten nicht nach? Daher ist er uns zu mindest ein kommunales Wahlrecht schuldig. Leben wir wirklich in einem demokratischen Rechtsstaat?
Daher fordere ich, als langjähriger Steuerbürger dieses Landes, Sie als Präsidenten des Bundestages auf, dringend Vorschläge für ein kommunales Wahlrecht der hier ansässigen Ausländer (auch der Türken) für Abgeordnete zu unterbreiten.
Mit freundlichem Gruß

(Tispjg) A. AKIN Schierkerstr. 25 , 12051 Berlin
___________________________________________________________________________
Auch ich schließe mich für die berechtigte Forderung von Tispjg an und erwarte mit großer Aufmerksamkeit die Entscheidung bzw. Bemühungen des Bundestages.
Yabancılara (Türklerede) yerel seçim hakları verilmesini bende destekliyor ve Federal Meclisin bu konudaki karar ve gayretlerini büyük dikkat ve merakla takip ediyorum.

…………………………………….
Datum & Unterschrift / Tarih & İmza

-Dankbrief

Dokumente Offener_Brief_an_den_Bundestagpräsidenten.doc Runterladen

Dokumente Basbakana acik mektup Runterladen